Schafböckchen “Donaumax”

Anfang August 2019 forderte ein Unwetter über dem Städtedreieck beinahe das Leben eines kleinen Schafböckchens. Die Polizei Burglengenfeld wurde verständigt, dass wahrscheinlich der Sturm den Zaun einer großen Schafherde bei Premberg zerstört hat und die Schafe frei laufen. Die gerade im Einsatz befindlichen Polizisten Alexander Grosch und Nicola Rieger fand dann ein verirrtes, neu geborenes Schafbaby. Der Schäfer meinte, es sei angefahren worden. Die Mutter des Schafes konnte auch nicht mehr ausfindig gemacht werden. Normalerweise ein Fall für die Schlachtung ...


Doch wie wir mittlerweile alle unsere Burglengenfelder Polizisten kennen, so leicht wird nicht aufgegeben. Sie packten das Baby in eine warme Decke und fuhren es zum Tierarzt. Der konnte keine größeren Verletzungen feststellen. Da die Tierhilfe “M.u.Ti.g.” ja schon öfter sehr erfolgreich mit der Polizei zusammenarbeitete, riefen Alexander und Nicola sofort an.

Das Schafbaby wurde von den beiden Polizisten "Donaumax" getauft, weil ihr Einsatzbereich "Donau" heißt. Die beiden tierlieben Polizisten übernehmen auch die Patenschaft für den Kleinen. Ein herzliches Dankeschön gilt auch Maria Stangl, die sofort noch vom Milchwagen einen Liter abgezapft hat, als es galt, frische Milch für Donaumax zur Erstversorgung zu beschaffen.

So funktioniert Zusammenarbeit in Burglengenfeld!

Nun war "Donamax" also da und es hießt alle zwei Stunden: Fläschchen geben, damit er einmal groß und stark wird. So klein wird der liebe Kerl nicht bleiben, er wird einiges an Futter vertilgen und muss auch medizinisch versorgt werden, daher freuen wir uns über jegliche finanzielle Unterstützung, oder Patenschaft.

 

So können Sie uns helfen