Katzenelend in unserer Region

Am späten Abend des 5.9.2019 klingelte es an der Tür (als wäre der Tag nicht schon gut mit traurigen Augenblicken gefüllt gewesen ...). Mittlerweile wissen wir, dass es zu dieser Uhrzeit oftmals dicke kommt. Diesmal in fünffacher Ausführung, haarig und miauend.

Diese Katzenfamilie wurde in der Nähe von Kallmünz an einer Art "Abstellplatz", etwas abseits gelegen, eingefangen. Zwei nette Mädels hatten sich die Wochen zuvor schon um diese Katzenfamilie gekümmert und Futter gebracht. In der Umgebung wurden sämtliche Leute gefragt: Niemandem gehörte die Katze, niemand wusste etwas von Nachwuchs. Wir vermuten, sie wurde einfach ausgesetzt ... Tja, Kitten kosten ja Geld und für eine Kastration hatte es vermutlich auch nicht gereicht.

Nicht nur die Tierheime, auch die privaten Katzenhilfen und Pflegestellen der Vereine in der Umgebung sind aktuell proppevoll mit kleinen Kätzchen. Nun standen sie da - eine Katzenmama und ihre vier Kitten (eines der Kitten konnte nicht gefangen werden - dazu später), die uns mit Kulleraugen aus dem Katzenkorb anguckten. Natürlich konnte wir nicht sagen "Sorry, wir können sie auch nicht nehmen, bringt sie einfach wieder zurück", obwohl wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wussten, wie wir das überhaupt bewerkstelligen können. So wurden sie erst einmal im Kinderzimmer untergebracht, was natürlich auch nicht gerade der ideale Ort war.

Die Nacht war turbulent, auch schwirrte uns immer noch das fünfte fehlende Kitten im Kopf herum. Wie das ganze organisatorisch und finanziell zu stemmen sein soll, das wussten wir bis dato auch noch nicht. Erst kürzlich hatten wir zwei kleine Notfallkitten - volles Programm mit Tierarzt, Tierklinik, etc. Dann kam der Donaumaxl ... usw.

Vor gut zwei Stunden zumindest die erleichternde Nachricht "Wir haben das fünfte gefangen". Puh ... ein dicker Stein ist uns vom Herzen gefallen. Auch als wir erfahren haben, dass sich der Verein proTier e.V. bereit erklärt hat, die Katzenfamilie zu übernehmen (über eine befreundete Tierschutzkollegin hatte sich über ein paar Ecken eine Not-PS ergeben). Damit auch die Pflege, die anfallenden Kosten und die Vermittlung.

Bei einer lieben Pflegestelle in Oberviechtach darf die Katzenfamilie nun in Ruhe und ankommen, dann geht es ab zum Tierarzt, denn die Truppe ist vermutlich weder entwurmt, noch geimpft. (Natürlich haben wir direkt nach der Ankunft versucht, einen Chip bei der Katzenmama auszulesen - vergeblich). Das kommt somit auch noch bei allen hinzu, wie auch die baldige Kastration der Mama.

Diese Katzenfamilie hatte wirklich Glück im Unglück, aber ein wahnsinniger Berg an Kosten wird nun anfallen (Tierarztkosten, Kittenfutter, Katzenstreu - für 6 Katzen!). Wenn ihr den Verein proTier e.V. bei der Versorgung der Katzenfamilie unterstützen möchtet, spendet gerne unter dem Verwendungszweck "Katzenfamilie" an:

Tierhilfe M.u.Ti.g.
VR Bank Mittlere Oberpfalz eG
IBAN: DE54 7509 1400 0002 6277 87
oder via PayPal: info@mensch-und-tier-grenzenlos.de
(Bitte dabei angeben "für Freunde/Bekannte", dann werden keine Gebühren von der Spende abgezogen.)

Diese Zweckgebundene Spende leiten wir direkt an den Verein proTier e.V. weiter!

Wir danken den Finderinnen, dass sie nicht weggeschaut haben. Auch danken wir proTier e.V. von ganzem Herzen, dass sie uns hierbei unterstützt haben. Wir hätten nicht gewusst, wie wir das geschafft hätten.

Vorab ein dickes Danke an diejenigen, die diese Katzenfamilie finanziell unterstützen.

P.S.: LASST EURE KATZEN KASTRIEREN UND CHIPPEN UND REGISTRIERT SIE (KOSTENLOS) BEI TASSO!!!